Pulszeit Projekte

Projekte am Puls der Zeit

Neben Diskursen, Ausstellungen und Konzerten konzipiert und plant der Verein eine Reihe von Projekten, die sich der Verknüpfung von angewandter Kunst, Bildung und Wissenschaft widmen:
 
Pulszeit-Projekte
 

Arche Metropolis ExpeditionEutopias AkademieBiZ|WiRDer Mensch ist TonFokussieren in SchulenRaum Zeit momenten
Arche Metropolis ist ein Schiff, das als eine mobile, freie Akademie für Nachhaltigkeit konzipiert ist. Von vorraussichtlich 2018 (Auftakt in Berlin) bis 2021 (Abschluss in Athen) geht die Akademie auf 2-jährige Europa-Expedition und befasst sich mit den Chancen und der Entwicklung Europas im 21. Jahrhundert.
 
“Wir” Europäer: so unterschiedlich wir sind, uns eint von Griechenland ausgehend jahrtausendealte Kultur, Bildung und Wissenschaft. Gemeinschaft in den Werten und Diversität in den Traditionen bilden zwei Seiten derselben Medaille und einen Ort, an dem man sein mag und sein kann.
 
“Arche” entstammt dem lat. Wort arca, “Kiste” oder “Behältnis” und beschreibt einen Gegenstand, mit dem etwas transportiert werden kann. “Metropolis” ist den altgr. Wörtern méter, “Mutter” und polis, “Stadt” als Symbol einer großen Gemeinschaft entlehnt.
 
Der Name steht für den Anspruch, Wissen über Nachhaltigkeit und Nachhaltigkeits-Bildung über Kunst zu transportieren, das Ganze für Alle begreifbar und die Fähigkeit zur Handlung erlebbar zu machen.
 
Arche Metropolis wurde von der Deutschen UNESCO Kommission als Projekt der Bildung für Nachhaltige Entwicklung und vom Deutschen Rat für Nachhaltige Entwicklung ausgezeichnet.
 
Die Vorbereitungen begannen 2010 mit einer Vorstufe auf dem Tempelhofer Feld in Berlin im Rahmen eines vom Berliner Senat ausgerufenen Modellvorhabens zur Bürgerbeteiligung in Stadtentwicklungsprozessen. Bis Ende 2013 erreichte Pulszeit e.V. mit dieser Vorstufe zur Arche Metropolis Expedition mehr als 50.000 Menschen. Direkt beteiligt waren in dieser Zeit rund 350 Freiwillige und 20 Beschäftigte im Rahmen des Modellprojektes „Bürgerarbeit“ des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS).
 
Die „Eutopias Akademie der Fortschrittlichen Rückbesinnung e.V.“ ist das stationäre Pendant zur mobilien Akademie der Arche Metropolis als Ort für Austausch und wissenschaftlichen Diskurs. Die Akademie wurde am 01.06.2011 gegründet und am 22.09.2011 ins Vereinsregister eingetragen.
 
Eutopias kommt von (altgr. eús, “gut” und tópos, “Ort” und bedeutet im hier genutzten Plural „Gute Orte“. Im besten Sinne einer eutopischen „fortschrittlichen Rückbesinnung“ befindet sich die “Eutopias – Akademie der Fortschrittlichen Rückbesinnung” als Grundbaustein einer Zukunftsuniversität in der Entstehungsphase.
 
Dort werden Forscher fachübergreifend Lösungen für ein künftiges Miteinander unter den großen Themenbereichen
 

  • Mensch & Gesellschaft,
  • Mensch & Gesundheit,
  • Mensch & Technik,
  • Mensch & Umwelt,
  • Mensch & Wirtschaft und
  • Mensch & Wissenschaft

 
entwickeln. Die Wiederentdeckung und Nutzbarmachung alter und vergessener Methoden steht dabei im Fokus und wird Chancen für neue Ansätze des gesellschaftlichen Beisammenlebens bieten.
 
Es geht dabei um die Erforschung, welche Wege gegangen werden, welche Wege bisher gegangen worden sind und vor allem: welche Wege zwar begonnen aber nicht vollendet wurden, entweder weil die Zeit noch nicht reif dafür war oder sich ökonomisch ein Weitergehen nicht gelohnt hat.
 

Die Städtepartnerschaft zwischen Berlin und Istanbul feierte im Jahr 2014 ihr 25-jähriges Bestehen.
 
Für die Senatskanzlei Berlin haben wir einen Projektvorschlag kreiert, die das Jubiläum aufgreift und nach dem Wir-Gefühl sucht. BIZWIR sollte sowohl in Berlin, als auch in Istanbul stattfinden. Unsere Fragestellung lautete: Was bedeutet „wir“?
 
Inhalt: Mit BIZWIR reist eine Gruppe von Menschen durch die beiden Partnerstädte. Sie sollen in der Kürze der Zeit einen kleinen Einblick der beiden Städte skizzieren und in besonderer Weise die Gemeinsamkeit heraus stellen.
 
Der Mensch ist Ton“ hatte am 12.05.2010 Premiere und war als Konzert- und Tanzperformance in 3 Akten für Orgel, Flügel und Didgeridoo ein interaktives Erlebnis für Geist und Körper.
 
Uraufgeführt in der St. Jacobikirche in Berlin-Kreuzberg erlebte das Publikum durch eigene Körpererfahrung, dass jede/r Einzelne selbst Ton ist – also ein Klangkörper, ein Resonanzraum.
 
Fokussieren in Schulen ist eine Filmdokumentation.
 
Die Filmdokumentation soll eine Schulklasse in Berlin mit hohem Migrationsanteil 1 Jahr lang begleiten und zeigen, ob und inwieweit durch Übungen und Techniken zur Fokussierung Stress- und damit Aggressionsabbau erreicht wird.
 
Sie soll darüber hinaus den Einfluss derartiger Techniken auf das Leben und Lernen in Gruppen/Gemeinschaften darstellen.
Momenten: den augenblicklichen Moment bewusst wahrnehmen.
 
Immer mehr Menschen fühlen, dass die Zeit schneller läuft. Dass sich die subjektive Wahrnehmung von Zeit tatsächlich mit dem Alter verändert, beobachtet jede/r an sich selbst.
 
Mit Raum Zeit Momenten wollen wir Zeit intensiv nutzbar machen, indem wir einen „Ruhe-Raum im Ballungs-Raum“ schaffen, fern von Umwelteinflüssen. Nichts denken und die Zeit verlangsamen oder den Gedanken freien Lauf lassen und die Zeit fliegen, im Moment aufgehen – eben „momenten“.