Über Pulszeit

Der Verein

Der Verein wurde am 12.08.2010 gegründet und am 28.09.2010 in das Vereinsregister eingetragen.
 
Am 11.04.2014 erhielt der Verein zur Bezeichnung “Pulszeit e.V.” den Untertitel „für angewandte Kunst, Bildung und Wissenschaft„.

Mit diesem “Rebranding” kann der Verein die in ihm wohnenden Potenziale stärker nutzen und seine Gestaltungskraft bewusster einsetzen. Am Puls der Zeit lassen sich die künftigen Aufgaben des Vereins vorausschauend, nachhaltig, praxisorientiert und vor allem anwendungsorientiert realisieren.
 
Pulszeit e.V. Der Verein
 
 

Auszug aus der Satzung

 
§ 2 Zweck, Aufgaben, Gemeinnützigkeit des Vereins
 
Der Pulszeit e.V. verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und mildtätige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Er ist ein Zusammenschluss von Kunstfreunden, -förderern und Künstlern.
 
Zweck des Vereins ist die Förderung von Kunst und Kultur, indem er
 

  • für ein Bewusstsein der Bedeutung und des Sinnes der Künste insbesondere im Hinblick auf deren Einfluss auf Geist und Körper wirkt,
  • Kunstpflege betreibt,
  • für die Ausbreitung zeitgenössischer Kunst sorgt durch die Durchführung eigener Kunstprojekte sowie Kunst- und Kulturfestivals, die Unterstützung fremder Kunstprojekte sowie Kunst- und Kulturfestivals, die Ausgabe von Stipendien an einzelne in- und ausländische Künstler oder Künstlergruppen bis maximal 5 Personen, die Unterhaltung und mietfreie Bereitstellung von Ateliers oder Probenräumen oder durch Ankäufe von Kunstwerken,
  • ausländische Besucher aus dem Kunstbereich betreut und Partnerschaften mit in Berlin tätigen Künstlern pflegt,
  • Begegnungsstätten für die Durchführung von Begegnungen mit Künstlern und Kunst- freunden und für die Durchführung von Kunstausstellungen und kulturellen Events unterhält.

 
Der „Pulszeit e.V.“ verfolgt darüber hinaus den Zweck der Förderung von Wissenschaft und Forschung durch die ideelle und materielle Unterstützung von freien Forschungseinrichtungen, Akademien und Hochschulen speziell (aber nicht ausschließlich) entlang des Kontextes der Interdisziplinarität und des Transfers von wissenschaftlichen Themen und Forschungsergebnissen in Kunst und umgekehrt, sofern diese Einrichtungen wiederum als gemeinnützig anerkannte Zwecke verfolgen sowie
 
der Förderung der Erziehung, Volks- und Berufsbildung durch die Ausbreitung des Bildungsgedankens der UNESCO-Dekade „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“ mittels geeigneter pädagogischer Programme. Der Leitgedanke hierbei ist, dass Wissen als Summe von Information und Erfahrung in Kunst transferiert, Wissen dann über Kunst transportiert und damit für Bildungszwecke nutz- und einsetzbar gemacht werden kann.
 
Der Verein verfolgt im übrigen mildtätige Zwecke durch die direkte finanzielle Förderung von in Not geratenen Künstlern mit Wohnsitz in Berlin bis zu einer Höhe von maximal dem aktuellen Satz der Grundsicherung zuzüglich einer Mietkostenpauschale nach SGB II oder XII, sofern Leistungen zum Lebensunterhalt nachweislich auf anderem Wege nicht zu erlangen sind.
 
Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Keine Person darf durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen oder durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, begünstigt werden.